Scorpion - das Trike...
  Hier stelle ich ein paar Beiträge zum Rad bzw. Trike vor...

Scorpion_20111214
   
Hier eine gute Ansicht der angebrachten Reflektoren.
    
Scorpion_20111214-02

 

argaiv1663

Technische Verbesserungen (Reparaturen) nach ca. 6000km:

ende September 2009

Seit ca. 3 Wochen musste ich mit dem E-Bike (Swizzbee) fahren, da dringend Reperaturen am Trike durchzuführen waren. Ich konnte mir Zeit lassen und habe daher recht lange benötigt.

Im einzelnen:

1. Die Schutzbleche vorne waren an den Halterungen gebrochen und wurden durch Neue ersetzt.

2. Die Kette wurde durch eine etwas stärkere für 7/8-fach Ritzel nach ca. 8tkm  Betrieb ersetzt. (man benötigt fast 3 Stück). Habe die vernickelte "Wippermann conneX 808" verbaut.

3. Vorne wurden die Slick Reifen durch Profilreifen (versuche mal 6€/Stk made in India Modell) - Schwalbe war mir gerade einfach zu teuer.

4. Die Steuerkopflager wurden ersetzt.

5. Habe mir bei Specialbikes für 28€ ein 7fach 11-34 Ritzel geleistet. Mit dem 60er Blatt vorne kann man bis zu 60km/h noch mittreten. Natürlich nur bergab.

6. Der alte Kontroller war defekt. Für 49€ gab es Ersatz - ein besseres Modell von 2009. Die Hauptstromleitungen bzw. Anschlüsse für Motorantrieb und Batterie habe ich fest verlötet und mit Schrumpfschlauch isoliert. Die originalen Steckverbindungen taugen nur bedingt.

7. Der Motor wurde noch einmal geöffnet, da sich einer der Hallsensoren aus der Halterung leicht löste und somit der Motor unrund mit wenig Leistung lief. Habe alle Sensoren mit Heißkleber fixiert.

8. Die Druckluftflasche für die Hupe ist in der Flaschenhalterung hinterm Sitz untergekommen - sieht einfach viel besser aus.

9. Der Sensor vom Tacho ist jetzt vom Vorder- zum Hinterrad gewandert. Der Tacho am Rahmenrohr knapp hinter der 2ten Halterung vom Streamer. Das Kabel hat knapp gelangt. Somit ist der Tacho Wetter und Dreck geschützt. Vorher am Vorderrad, gab es dauernd Probleme mit Dreck und Nässe.

10. Alle Seilzüge wurden von innen ordentlich mit Fett versorgt um eindringenden Wasser zu minimieren. Hoffe das ich bei Frost von eingefrohrenen Seilzügen verschont bleibe.

11. Der Streamer wurde besser befestigt. Zusätzlich habe ich nun jeweils zwei Schellen (anstatt nur einer) an der vorderen und hinteren Halterung vom Streamer am Rahmen verwendet. Hält nun Bombenfest!

12. Das Frontlicht ist auf den Streamer direkt von oben am hinteren Halterohr montiert worden. Habe mir dazu ein Alublech gefertigt welches mit 3M Doppelklebeband verklebt ist und noch zusätzlich mit einer Schraube dauerhaft fixiert. Vorher am linken Schutzblech war es einfach nur bedingt tauglich, da das Licht teilweise in den Streamer rein leuchtete und die Sicht eher hinderte. Jetzt ist es wirklich perfekt. Sieht auch cool aus.

13. Habe mir ein paar Tag und Nachtreflektiertende Aufkleber beschafft, um besser wahrgenommen zu werden.

14. Speichen wurden am Hinterrad noch einen Tick nachgezogen, da es in Kurven wieder leicht knirschte.

15. Habe die Bremsgriffe gedreht, da ansonsten zu viel Dreck in den Griff gelangt. Ob ich da je eine optimale Lösung finden werde?

16. Die Anhängerkupplung ist demontiert, da ich die nie nutzte.

17. Eine neue Magnetscheibe inkl. Sensor (war im Lieferumfang vom neuen Kontroller dabei) wurde verbaut. Blöderweise scheint auch hier das Problem mit der falschen Richtungsanzeige (Pfeile auf der Scheibe) zu bestehen. Muss die Scheibe daher eigentlich verkehrt herum drehen lassen, damit der Sensor funktioniert. Die Chinesen lesen die Pfeile wohl anders herum ;-)....

 

Technische Verbesserungen (Reparaturen) nach ca. 12000km:

Ende September 2010

Das Hinterrad benötigte unbedingt eine neue Felge inkl. Speichen. Details: link

Die Außenisolierung des Stromversorgungskabels ist am Achsstumpf eingerissen. Um eindringendes Wasser zu vermeiden habe ich das Ganze mit zwei Schrumpfschläuchen isoliert.

 

Januar 2011- LithiumIonen Akku defekt:

Nach 2.5 Jahren hat eine Zelle meines Akkus den Geist aufgegeben, geladen bringt der nur noch 36V anstatt 42V. Ersatz habe ich bei der Firma WS-Electronics gefunden. Ein LiFePo4 mit 10Ah sowie neues Ladergerät wurde angeschafft. Ich bin nach ca. 8x aufladen, stand heute 25.01.2011, sehr zufrieden mit der Leistung des Akkus.

 

Dezember 2011- fit für den Winter:

Der Akku hält, was er er verspricht. Ich bin auch nach ca. 150 Ladezyklen zufrieden. Mehr als 7Ah werden nicht aus dem Akku gezogen, bis dieser wieder geladen wird.

Meine Reifen wurden durch Neue (Schwalbe Energizer PLUS GreenG Draht Reifen 20 x 1,75) ersetzt. Die Lauffläche der Vittoria Reifen vorne war  nach ca. 7tkm schon so abgefahren, dass das schwarze Gummi nicht mehr vorhanden war und eine rote Schicht hervortrat. Hinten war ein Schwalbe Marathon Plus bestimmt ca. 10.000km drauf. Alle Reifen waren schön kantig abgefahren. Außerdem fand ich im Gummi eine relativ große Scherbe. Es war nur eine Frage der Zeit, wann diese sich bis zum Schlauch durcharbeiten würde. Es lohnt sich den Reifen immer wieder periodisch nach defekten oder Fremdkörpern abzusuchen. Am besten das Rad abmontieren, Luft ablassen, um den Reifen besser kontrolliren zu können. Die Scherbe war nur durch zusammendrücken vom Reifen gut sichtbar.

Außerdem wurden die Radlager der Vorderräder gereinigt und mit neuem Fett versorgt. Die Schhutzbleche vorne wurden auch mal wieder erneuert.  Zum besseren Schutz vor Dreck, habe ich ca. 35cm vom hinteren Teil des alten Schutzbleches am neuen vorn als Verlängerung mit angebracht. Der Vorteil, vor allem bei Regen, ist erheblich im Vergleich zu den Originalschutzblechen. Absprühendes Wasser gibt es nicht mehr, es tropft nun vor dem Rad ab.

Einen weiteren Vorteil gibt es mit den neuen Reifen: diese scheinen viel besser mit meinem Bumm Seitenläufer zu funktionieren, da auch bei Regen der Dynamo ganz hervorragend funktioniert. Der Marathon Plus Reifen konnte bei Nässe den Dynamo nicht mehr zufriedenstellend antreiben.

 

Scorpion_fender_20111214

 

Dezember 2011- 2tes update:

Das Schalten wurde immer mehr zur Qual, da der 14-34er Schraubkranz ziemlich ausgeleiert war sowie die Kette heftig überlängt war. Eigentlich hatte ich vor, die Kette noch bis zum Frühjahr zu fahren. So entschied ich mich aufgrund der schlechten Schalteigenschaften Ritzel, Kette (Wippermann conneX 808) und Kurbelgarnitur zu wechseln. Die letzten Wochen konnte ich in der "Bucht" 5 Stück Original HG50 (11-34 7fach Schraubkranz) ergattern. Einer wurde bereits am Cycle-Wolf verbaut. Das Trike hat jetzt auch einen der HG50 erhalten. Dadurch konnte ich meine originale HP Kurbelgarnitur wieder verbauen. Ich hatte mir vor über 2 Jahren von HP-Velo eine neue Kurbelgarnitur mit einem größerem Zahnkranz und etwas kürzeren Armen (155mm) zugelegt, da ich seinerzeit nur ein Ritzel mit minimal 14 Zähnen hatte und mir Endspeed fehlte. Jetzt mit 11er Ritzel kann ich auch wieder das etwas kleinere Kettenblatt fahren. Die Arme haben 170mm - etwas zu lang für mich, dafür habe ich aber einen größeren Hebel und somit wieder mehr Kraft zum reintreten. Auch ohne Motor oder Dual-Drive komme ich mit diesem setup im höchsten Gang jeden Berg hoch, es sei denn das Hinterrad dreht durch oder die Kette reißt Cool.

Scorpion-HG50-01

 

Scorpion-HG50-02

 

August 2012 technische Updates:


Zur Zeit fahre ich fast ausschließlich mit dem deutschen Swizzbee. Das Wetter ist zumeist ideal und mit dem E-Bike bin ich mit einem 35er Schnitt einfach erheblich zügiger unterwegs, was bei ca. 25°C und mehr durch mehr Fahrtwind auch bessere Kühlung des Fahrers, mich, bringt.
Im Juli hatten wir aber ein paar Tage recht mieses Wetter, sodass ich fast 2 Wochen mit dem Trike gefahren bin. Ich stellte gleich verschiedene Probleme fest, die behoben werden müssen:
1. Die Lenkkopflager haben wieder durch Regenfahrten so gelitten, dass diese faktisch als Lager nicht mehr zu erkennen waren, so dick war eine Mischung aus Rost und altem Fett um die unteren Lager herum. Kontakt mit HP habe ich diesbezüglich aufgenommen. Leider gibt es für dieses Modell keine technische Verbesserung vom Hersteller selbst mehr. Aktuelle Modelle haben eine komplett neue Lenkkopflagerkontruktion, die sich hier leider nicht übernehmen lässt.
Ich habe neue Lagersätze erhalten und werde diese bei Gelegenheit einbauen. Ich habe mir spezielles Fett besorgt (AUTOL TOP 2000 Super Longtime Fett), welches eindringende Feuchtigkeit besser abhalten sollte. Auch werde ich mir eine technische Lösung einfallen lassen müssen, wie preventiv Wassereintritt von unten in die Lager verhindert werden kann. Das, denke ich, ist das zu lösende Hauptproblem. Derzeit sind wieder ältere Lager, die noch vom 1sten Tausch übrig und noch tauglich waren, verbaut.
2. Der Akku hat auch nach mehreren längeren Ladedurchläufen wiederholt nach knapp 5Ah abgeschaltet. Immerhin konnte das Ladegerät den akku für weitere 5Ah wiederbeleben. Herr Selig von WS Electronic hat den Akku ca. 1,5 Jahre bzw. ca. 300 Ladezyklen nach Kauf erhalten und wird diesen reparieren. Mir entstehen dadurch keine weiteren Kosten.

 

Oktober 2012 technische Updates:


Der letzte Speichenbruch an den Vorderrädern lag schon eine Weile zurück, dennoch entschloss ich mich letztes Wochenende die Speichen komplett zu ersetzen. Bereits letztes Jahr hatte ich je einen Satz Speichen bei Pedalkraft Sapim Race Edelstahlspeiche 2,0/1,8 DD gekauft. Die Laufräder liefen auch nicht mehr optimal gerade und ein justieren war aufgrund festsitzender Nippel nicht mehr möglich. Das merkte ich auch beim Auspeichen - da brachen diverse Speichen direkt am Nippel ab. Ca. 2h Arbeit sind, wenn nichts dazwischen kommt pro Laufrad an Arbeit einzuplanen. Die Felge läuft nun wieder perfekt rund und ich hoffe in Zukunft von weiteren Speichenbrüchen verschont zu bleiben.
Nachdem mir beide Spiegel abgebrochen waren, habe ich auch hier eine perfekte Lösung finden können. Ich habe die Aluminiumstrebe vom Spiegel am Ende einfach umgebogen, sodass eine Art Lasche entsteht um dort eine kleine 2,5mm Schraube durchführen zu können. Die Spiegelstrebe wurde am U-Profil vom Streamer verschraubt. Der Senkkopf schön tief im Klettband vom Streamerträger untergebracht.
Der Akku kam eine Woche nach dem Zusenden an WS Electronics repariert zurück und funktioniert zumindest bis ca. 7Ah einwandfrei. Mehr Energie habe ich noch nicht entnommen.
.
scorpion_20121004-02